Jochen Aue

Jochen Aue
Fischerhafen in Althagen (Ahrenshoop)
Bleistift, 2001
21x29,7cm Jochen Aue
Bahnunterführung Magdeburg, Faulmannstraße,
Kohle und Pastell, 2007
23,7x33,7cm

1937 in Baalsdorf bei Leipzig geboren
Lehre als Dekorationsmaler und Arbeit als Geselle in diesem Beruf, Studium an der Fachschule für angewandte Kunst mit staatlichem Abschluss in Magdeburg.
Seit 1962 freischaffender Maler und Grafiker im Verband Bildender Künstler der DDR, ab 1990 Bundesverband Bildender Künstler.
2003 Austritt aus dem Verband.
Zeitweilig ehrenamtlicher Vorsitzender der Bezirksverbandes Bildender Künstler in Magdeburg und Mitarbeit in bezirklichen und zentralen Leitungen des Künstlerverbandes.
1976 Kunstpreis des Bezirkes Magdeburg.
Alljährlich längere Studienaufenthalte auf dem Darß und dem Fischland bis zu seinem Tod.
Studienreisen nach Polen, Litauen und in den Kaukasus, nach 1990 Frankreich, England, Schweden und Estland.
Jochen Aue starb am 21.09. 2007 in Magdeburg.

Wichtige Ausstellungen (Auswahl):
Galerie Engewald in Leipzig, Staatliche Galerie Moritzburg Halle, Museum der Bildenden Künste Leipzig (Kabinettausstellung), Kunstausstellung Kühl, Dresden, Bunte Stube Ahrenshoop, Kulturhistorisches Museum Magdeburg (mit Werner Stötzer), Galerie Kunst der Zeit Dresden, Museum für Naturkunde Magdeburg (Fossilien und Bilder von der Ostsee), Torhausgalerie Braunschweig, Gastatelier des Freundeskreises Paul, Ernst Wilke in Bremerhaven, Kunstkaten Ahrenshoop
Die letzte Ausstellung, zum 70. Geburtstag geplant und noch von ihm vorbereitet, wurde am 25. Oktober 2007 in der Galerie im 1.Stock in Wernigerode eröffnet

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen (Auswahl):
Kupferstichkabinett und Sammlung der Zeichnungen Berlin, Kupferstichkabinett der Dresdener Kunstsammlungen, Staatliche Galerie Moritzburg Halle/S, Staatliche Kunstsammlung Cottbus, Lyonel-Feininger-Galerie Quedlinburg, Museum der Bildenden Künste Leipzig, Kulturhistorisches Museum Magdeburg.

Sonntag, 19.11.2017